Freitag, 17. Februar 2017



Alleinsein kann es erst geben, wenn die Einsamkeit aufgehört hat" JidDu Krishnamurti


Gute Gründe für das Alleinsein
Zu Beginn möchte ich klarstellen, dass es hier nicht um ein Leben in Einsamkeit und Stille geht. Viele verwechseln Alleinsein mit Einsamkeit. Aber es geht um das Alleinsein, das eine Verbindung mit Allem-Was-Ist darstellt, was somit auch wirklich alles einschließt. Einsamkeit hingegen ist ein Zustand des Getrenntseins. 
Wir beschäftigen uns hier mit dem verbindenden Alleinsein, in dem die Seele auftankt, um in der Welt ihren rechtmässigen Platz zu finden und sich zu verwirklichen im Sinne ihres Lebensplanes.

Unabhängigkeit/Freiheit: Es ist wichtig, uns unabhängig von der Meinung, Vorstellung und Moral etc. anderer zu machen. So entwickelt sich leichter ein eigenständiges Denken und Handeln und man erlaubt sich, seine Träume und Wünsche ohne Einmischung anderer zu erschaffen. Seien Sie mutig, und fragen Sie sich selbst danach, was für sie die richtige Entscheidung, das wahre Gefühl und das für sie bestmögliche Tun ist.
Sie haben alle Freiheiten genau die Dinge zu tun, auf die Sie Lust haben. Sie müssen keine Rücksicht auf andere nehmen und keine Kompromisse eingehen.

Stress/Frust/Angst: Stress, Ärger und Angst entstehen meist, wenn man nicht den äußeren Erwartungen entspricht. Wenn man also sich nicht der Maschinerie der Regeln der Normalität und Gesellschaft anpaßt. Zwanghafte Konformität macht krank, wenn sie nicht in Übereinstimmung mit einem selbst ist. Setzt man sich diesem Rad des Gewohnten, Üblichen und Angepaßten beständig aus, verliert man sich selbst. Erst im Alleinsein erkennt man, welche Erwartungen man sich selbst gegenüber hegt und die Erwartungen anderer verliert an Priorität.
Authentizität: Wir können echt uns selbst gegenüber sein und unsere wahren Gefühle erleben als auch unsere wahren Leidenschaften erfahren. Ohne Beeinflussung und konkurrierende Vorstellungen von aussen können Sie sich am besten kennenlernen.
Selbstwahrnehmung: Alleinsein klärt die eigene Wahrnehmung. Es tut gut und klärt Situationen, wenn wir Abstand nehmen und die Ereignisse ohne Emotionen und Einfluss zu betrachten. Wir können klarer das Erlebte sehen und besser beurteilen. Eine Selbstreflektion in aller Stille bringt Erkenntnis und steigert die Selbstwahrnehmung.
Selbstbewußtsein/Selbstsicherheit: Allein sein erlaubt, sich nach seinen eigenen Werten zu richten. Selbstsicherheit erwächst aus dem Wissen, was man will und nicht, was andere wollen. Umso geringer äussere Einflüsse, umso höher die eigenen authentische Stimme basierend auf unsere eigenen Werten.
Antriebssteigerung: Sind wir mit uns selbst im reinen und erkennen klar, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten, Träume und Wünsche in uns brennen und sind wir in der Lage, die Ziele zu benennen, dann steigt Begeisterung und Tatendrang auf. Dies gibt uns Antrieb und Motivation, die Dinge zu tun, die unsere Ideen, Ziele und Talente in Erfüllung gehen lassen.
Mentale Stärkung: Soviel Gerede, Geschwätz, Information, Manipulation, Beeinflussung von aussen, alles lenkt ab, läßt kaum Raum zum eigenen hinterfragen und nachdenken. Die Medien, Eltern, Freunde und Bekannte, Kollegen und Umwelt tragen dazu bei, wie wir unsere Meinung bilden. Im Alleinsein entsteht Ruhe und Abstand von all dem Krach und Lärm. Erst jetzt kann man seinen Verstand klären, abstrahieren und für sich erkennen, was für einen stimmig ist und was nicht. Sie können sich ihre eigene Meinung bilden.
Kreativität entdecken: Es mag Inspirationen von aussen geben, aber die wahre Inspiration ist im Inneren zu finden. Ohne Vergleich und Konkurrenz kann die Entfaltung der eigenen Kreativität zutage kommen.
Energieaufladung: So sehr Du auch das Zusammensein mit anderen Menschen genießt, so sehr kostet es auch Energie. Um wieder zu Kräften zu kommen, ist das Alleinsein ein geeigneter Weg zum auftanken. Der Rückzug aus dem Alltag und in der Stille mit sich allein sein ist Erholung für Körper, Geist und Seele. So können Sie das Zusammensein mit anderen danach wieder besser genießen.